Verstärkter Ausbau von dualen Studiengängen geplant

Laut neuem Fachhochschulentwicklungs- und Finanzierungsplan bis 2022/23 sollen Kombiausbildungen zwischen Fachhochschulen und Unternehmen verstärkt ausgebaut werden.
2002 startete das erste duale Studium an einer österreichischen FH, wobei nach einem ersten Vollzeitstudienjahr eine duale Phase folgt, in der das Lernen an der Fachhochschule und bezahlte Praxis in einem Unternehmen sich abwechseln. Inzwischen gibt es schon sechs FHs, die duale Studiengänge anbieten und laut Bildungsministerium sollen es noch wesentlich mehr werden.
Im neuen Fachhochschulentwicklungs- und Finanzierungsplan bis 2022/23 sollen duale Studiengänge "weiterhin bevorzugt gefördert werden". Laut der Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria (AQ) belegen derzeit 419 StudentInnen einen dualen Bachelorstudiengang, vor zwei Jahren waren es noch 256. Während eines dualen Studiums verbringt man deutlich mehr Zeit im Unternehmen als bei einem klassischen FH-Studium mit Pflichtpraktikum. Ein Fünftel des Lernaufwands oder insgesamt eines von drei Studienjahren wird normalerweise in einem Unternehmen absolviert. Ein Großteil der AbsolventInnen bleiben nach Studienabschluss gleich im jeweiligen Unternehmen.
Um die Qualität bei der Praxisausbildung sicherzustellen wird einiges an Aufwand betrieben. Der Theorieanteil des Studiums sei trotz des umfangreichen Praxisteils genauso groß wie im Vollzeitstudium. Nachdem die StudentInnen in den kooperierenden Unternehmen angestellt werden, haben sie wie andere Angestellte auch nur fünf Wochen Urlaub und können die vorlesungsfreien Zeiten in den Firmen verbringen. Kritik dazu kommt von der Österreichischen HochschülerInnenschaft: Die Arbeitsbelastung verdopple sich bei dualen Studienmodellen, Lehrveranstaltungen fänden verstärkt am Abend und an Wochenenden statt. Weitere Herausforderungen: durch den großen Praxisanteil verliere das Studium an Breite, die Vergleichbarkeit beim in ECTS gemessenen Arbeitsaufwand in Firmen sei "besonders schwierig".
Offiziell laufen duale Studien unter dem Titel "berufsbegleitendes Studium", obwohl sie eher einem Vollzeitstudium entsprächen. Mit der Plattform dualstudieren.at haben die FHs mit dualem Studienangebot gemeinsam mit der AQ Austria und dem Bildungsministerium eine Vernetzungsplattform gestartet, um darüber zu informieren, was ein duales Studium in Österreich bedeutet.
Autor: red.
23.01.2019